Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/aufruf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Das Ammenmärchen von NRW

Am Freitag Abend schrieb ich eine Mail an das Ministerium, allerdings ist es eher zweifelhaft ob diese überhaupt wahr genommen wird.

Deswegen sage ich: Jugendliche vereinigt Euch, lasst Euch eure Zukunft nicht von irgendwem verbauen. Nehmt eure Stimme wahr, nehmt euch selbst wahr. Auch wir können etwas bewegen!

Nicht nur das Zentralabitur dieses Jahres stellt einen Schlag ins Gesicht für die Schülerschaft da, nein, auch Lehrer fragen sich wie so etwas passieren kann. Nicht nur die Prüfungen sind ein Schlag in das Gesicht der Schülerschaft, auch unsere Lernbedingungen, unsere schulische Einrichtung. Wo soll es mit unserer Zukunft hin gehen? 

 

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,


Wie ihnen sicher bereits mehrfach mitgeteilt wurde, verlief das Zentralabitur in diesem Jahr alles andere als wünschenswert. Es mag vielleicht an den Ergebnissen aus dem letzen Jahr liegen, die das Ministerium zu diesen fatalen Prüfungsaufgaben bewegte.
Ich frage mich manchmal ernsthaft wo der Bezug zum realistischen Schulalltag geblieben ist.
Es kann nicht angehen, dass Schüler und Schülerinnen mit 13 Punkten vorbenotet worden sind nur um dann in ihren Abiturprüfungen extreme Abweichungen zu erleiden.
Das Schulsystem funktioniert?
Eine lächerliche Annahme, denn den Menschen die unsere Zukunft tragen sollen wird ins Bein geschossen und die Wunde ist bei vielen so tief, dass sie nicht mehr gehen können.
Kann es sein, dass durch den Eifer oder gar durch den selbstauferlegten Zwang für ein neues System alles andere in Kauf genommen wird?
Muss der Schüler tatsächlich die Fehler einiger inkompetenter Leute spüren, die scheinbar jeglichen Blick für den Schulalltag verloren haben?
Wie kann sich eine Institution Bildungsministerium nennen und ihrer Zielgruppe, den Schülern, so in die Suppe spucken?
Ich verstehe es nicht, viele andere verstehen es auch nicht und selbst die Lehrer verstehen es nicht. Können denn so viele Münder und so viele Köpfe lügen?
Falls sie es nicht wissen, das ist eine rhetorische Frage[Achtung, Ironie!]. Vielleicht sollten die Damen und Herren vom Ministerium noch einmal die Schulbank drücken um einen realistischen Bezug herzustellen.
Ich kann ihnen allen versichern, dass die Schülerschaft eine solch stümperhafte Arbeit nicht weiter hin nehmen wird. Die Schülerschaft kann nicht permanent mit Füßen getreten werden, denn auch wir können uns erheben und zurück schlagen.
Und hier noch ein Zitat, ich markiere es ihnen extra, damit sie auch wissen, dass es ein Zitat ist :
„Denn sie säen Wind und werden Sturm ernten."(Altes Testament, Hosea, Kapitel 8, Vers 7)

Zu weiteren Fragen stehe ich gern offen.
Sollten sie sich für weitere Missstände in Schulen interessieren steht es ihnen ebenso frei mich zu kontaktieren.

Ein aufgebrachter Schüler,

Tristan M."

8.6.08 16:50


Lügenspiel der Politik?

"Das Schulministerium hat Kritik an Aufgabenstellungen im Zentralabitur zurückgewiesen. "Einschätzungen, wonach aufgrund schlecht ausfallender Abiturklausuren verstärkt Abweichungsprüfungen notwendig wären, sind spekulativ. Es gibt dafür derzeit keine Grundlage. Die Korrekturen der Arbeiten laufen noch", erklärte Pressesprecher Andrej Priboschek. Notenergebnisse stehen also nicht fest. Priboschek: "Das Ministerium nimmt Kritik und Befürchtungen sehr ernst und geht allen Hinweisen sorgfältig nach."

(http://bildungsklick.de/pm/60038/schulministerium-weist-kritik-am-zentralabitur-zurueck/) 

Ist es spekulativ von einem Schüler zu sagen, dass über 50 Schüler aus seiner Stufe in die Abweichungsprüfung müssen? 

Es gibt keine Grundlage, wenn die Lehrer, die die Resultate selbst vor Augen haben sagen, sagen, dass es ein deutliches Defizit in diesem Jahr gibt?

Wie können wir einem Ministerium trauen, dass diese eindeutigen Fakten als Spekulation verkauft? Ist es nicht ein Schlag ins Gesicht aller Schüler und aller Lehrer deren Angaben als spekulativ darzustellen?

Es gibt ein einfaches Beispiel: Eine Schülerin die mit 13 Punkte in Mathe vorbenotet wurde wird in die Nachprüfung gehen müssen. Eben so wie viele andere die ebenfalls gute Noten im Fach Mathematik bekommen haben nur um im Abitur bittere Enttäuschungen zu erleben.

 

Eure Meinungen? 

8.6.08 17:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung